Marcus Merkel

Dirigent, Pianist, Komponist

Kapellmeister
@
Gründer
@

Der Berliner Marcus Merkel steht nicht nur als Dirigent, sondern auch als Pianist und Komponist auf internationalen Bühnen. Er ist Gründer der „Jungen Philharmonie Berlin“ sowie der „Jungen Konzerte Graz“ und ist als Kapellmeister an der Oper Graz engagiert. Ausgebildet ist er zudem als Sänger, Jazz-Pianist, am Kontrabass und Saxophon.

Mehr erfahren

Termine

05 Nov

Freitag
19:00 - 22:15
Oper

Giuseppe Verdi: Die Macht des Schicksals - La forza del destino

Oper Graz

Oper

Die Macht des Schicksals

Giuseppe Verdi

Oper in vier Akten ~ Libretto nach Duque de Rivas’ Drama „Don Álvaro o La fuerza del sino“ von Francesco Maria Piave (1862), Neufassung von Antonio Ghislanzoni (1869)

Empfohlen ab 15 Jahren

Leonora, Tochter aus gutem Hause, liebt Don Alvaro. Doch dieser wird von Leonoras Familie aufgrund seiner Herkunft als unwürdiger Bewerber abgelehnt. Als Alvaro durch einen Unglücksfall den Tod von Leonoras Vater verursacht, schwört ihr Bruder, Don Carlo, blutige Rache: Eine bedingungslose Verfolgungsjagd beginnt. Schuldgefühle und Rachegelüste, gepaart mit unglücklichen Fügungen, treiben die Handlung dieser Oper durch eine Welt, die immer mehr ins Chaos zu stürzen droht und einem verhängnisvollen Ende entgegensteuert: Gewalt statt Moral.
Und so resümiert Mönch Melitone: „Die Welt spielt verrückt. Was sind das bloß für Zeiten!“
Dieses Meisterwerk aus der Feder Giuseppe Verdis hat seit seiner Uraufführung 1861 nichts an Aktualität und Brisanz eingebüßt: Aus seiner kraftvollen, farbenreichen Partitur, die von Matteo Beltrami zu neuem Leben erweckt wird, treten uns Figuren entgegen, die zu lieben und hassen suchen, und dies vor dem blutgetränkten Hintergrund zweier Kriege. Regisseurin Eva-Maria Höckmayr kehrt nach Graz zurück und setzt dieses Machtspiel von unsterblicher Liebe, Hass und Verzweiflung in Szene.

Die Oper Graz hält sich an die gesundheitspolitischen Vorgaben der Regierung.

Die Rahmenbedingungen für Ihren Besuch in der Saison 2021/22 erfahren Sie auf oper-graz.com.


Besetzung

Musikalische Leitung Matteo Beltrami (Okt: 2, 7, 13, 16, 21, 24, 27, 31)/ Marcus Merkel (Nov: 5, 19, 21, Dez: 5)

Inszenierung Eva-Maria Höckmayr

Bühne Momme Hinrichs

Kostüme Julia Rösler

Licht Olaf Freese

Video Momme Hinrichs

Dramaturgie Marlene Hahn

Chor & Extrachor Bernhard Schneider


Il Marchese di Calatrava Wilfried Zelinka

Donna Leonora Aurelia Florian

Don Carlo di Vargas Mariusz Godlewski (Okt: 13, 21, 31, Nov: 19, 21)/ Jordan Shanahan (Okt: 2, 7, 16, 24, 27, Nov: 5, Dez: 5)

Don Alvaro Aldo Di Toro

Preziosilla Mareike Jankowski

Padre Guardiano Timo Riihonen

Fra Melitone Neven Crnić

Curra Corina Koller

Un alcade Ivan Oreščanin

Mastro Trabuco Mario Lerchenberger

Un chirurgo Dariusz Perczak



Fr 5. Nov 2021

Vorstellung
19:00 bis ca. 22:15, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

14 Nov

Sonntag
11:00 - 12:15
Oper

Georges Bizet: Die Perlenfischer - Les pêcheurs de perles - Vor der Premiere

Oper Graz

Oper

Die Perlenfischer
Les pêcheurs de perles

Georges Bizet

Oper in drei Akten ~ Libretto von Michel Florentin Carré und Eugène Cormon
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Empfohlen ab 13 Jahren

Welches Band ist stärker, das der Liebe oder das der Freundschaft? Als sich Zurga, gerade von den Perlenfischern Ceylons zum Anführer gewählt, und Nadir nach langer Zeit wieder begegnen, ist das Band der Freundschaft schon gelöst: Beide liebten sie einst die gleiche Frau, die Priesterin Leila, deren magische Wirkung sie in einem der schönsten Duette der Opernliteratur („Au fonds du temple saint“) besingen. Um der Freundschaft willen entsagten beide dieser Liebe, doch Nadir fand im Herzen keine Ruhe. Als nun Leila zum Schutz der Perlenfischer, die Leib und Leben bei der Suche nach den schönsten Perlen riskieren, als Priesterin eingesetzt wird, nimmt das Drama seinen Lauf: Aus Freunden werden Rivalen, die Leidenschaft siegt, und Leila, die Keuschheit gelobte, ist für immer beschmutzt. Schon wird alles für die Vollstreckung des Todesurteils vorbereitet …
Als 1863 Georges Bizet mit gerade einmal 24 Jahren, ausgezeichnet mit dem renommierten Rom- Preis, „Die Perlenfischer“ für das Pariser Théâtre-Lyrique schuf, stand Ceylon schon Jahrzehnte unter britischer Kolonialherrschaft. Das Werk verbindet auf raffinierte Weise „Einfachheit und den Schein des Fremden“ (so der Musikwissenschaftler Anselm Gerhard) und lässt Bizet nach dem Urteil von Hector Berlioz „die größte Ehre“ zu Teil werden.
In Szene setzt diese Dreiecksgeschichte Ben Baur, der in Graz mit „Roméo et Juliette“ und „Il Trovatore“ atmosphärisch-emotionale Inszenierungen erarbeitet hat.

Die Oper Graz hält sich an die gesundheitspolitischen Vorgaben der Regierung.

Die Rahmenbedingungen für Ihren Besuch in der Saison 2021/22 erfahren Sie auf oper-graz.com.


Besetzung


Musikalische Leitung
Marcus Merkel (Nov: 27, Dez: 2, 8, 11, Jan: 26, Feb: 6, 11, 13)
Marius Burkert (Dez: 17, Mär: 12, 26, Apr: 1, 7)

Inszenierung Ben Baur

Bühne Ben Baur

Kostüme Uta Meenen

Choreographie Beate Vollack

Licht Ben Baur

Dramaturgie Jörg Rieker

Chor & Extrachor Bernhard Schneider

Leila, Tempelpriesterin Tetiana Miyus

Nadir, Jäger Andrzej Lampert

Zurga, Perlenfischer Dariusz Perczak

Nourabad, Gemeindeältester Daeho Kim



So 14. Nov 2021

Vor der Premiere
11:00 bis ca. 12:15, Studiobühne


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

19 Nov

Freitag
19:00 - 22:15
Oper

Giuseppe Verdi: Die Macht des Schicksals - La forza del destino

Oper Graz

Oper

Die Macht des Schicksals

Giuseppe Verdi

Oper in vier Akten ~ Libretto nach Duque de Rivas’ Drama „Don Álvaro o La fuerza del sino“ von Francesco Maria Piave (1862), Neufassung von Antonio Ghislanzoni (1869)

Empfohlen ab 15 Jahren

Leonora, Tochter aus gutem Hause, liebt Don Alvaro. Doch dieser wird von Leonoras Familie aufgrund seiner Herkunft als unwürdiger Bewerber abgelehnt. Als Alvaro durch einen Unglücksfall den Tod von Leonoras Vater verursacht, schwört ihr Bruder, Don Carlo, blutige Rache: Eine bedingungslose Verfolgungsjagd beginnt. Schuldgefühle und Rachegelüste, gepaart mit unglücklichen Fügungen, treiben die Handlung dieser Oper durch eine Welt, die immer mehr ins Chaos zu stürzen droht und einem verhängnisvollen Ende entgegensteuert: Gewalt statt Moral.
Und so resümiert Mönch Melitone: „Die Welt spielt verrückt. Was sind das bloß für Zeiten!“
Dieses Meisterwerk aus der Feder Giuseppe Verdis hat seit seiner Uraufführung 1861 nichts an Aktualität und Brisanz eingebüßt: Aus seiner kraftvollen, farbenreichen Partitur, die von Matteo Beltrami zu neuem Leben erweckt wird, treten uns Figuren entgegen, die zu lieben und hassen suchen, und dies vor dem blutgetränkten Hintergrund zweier Kriege. Regisseurin Eva-Maria Höckmayr kehrt nach Graz zurück und setzt dieses Machtspiel von unsterblicher Liebe, Hass und Verzweiflung in Szene.

Die Oper Graz hält sich an die gesundheitspolitischen Vorgaben der Regierung.

Die Rahmenbedingungen für Ihren Besuch in der Saison 2021/22 erfahren Sie auf oper-graz.com.


Besetzung


Musikalische Leitung Matteo Beltrami (Okt: 2, 7, 13, 16, 21, 24, 27, 31)/ Marcus Merkel (Nov: 5, 19, 21, Dez: 5)
Inszenierung Eva-Maria Höckmayr

Bühne Momme Hinrichs

Kostüme Julia Rösler

Licht Olaf Freese

Video Momme Hinrichs

Dramaturgie Marlene Hahn

Chor & Extrachor Bernhard Schneider


Il Marchese di Calatrava Wilfried Zelinka

Donna Leonora Aurelia Florian

Don Carlo di Vargas Mariusz Godlewski (Okt: 13, 21, 31, Nov: 19, 21)/ Jordan Shanahan (Okt: 2, 7, 16, 24, 27, Nov: 5, Dez: 5)

Don Alvaro Aldo Di Toro

Preziosilla Mareike Jankowski

Padre Guardiano Timo Riihonen

Fra Melitone Neven Crnić

Curra Corina Koller

Un alcade Ivan Oreščanin

Mastro Trabuco Mario Lerchenberger

Un chirurgo Dariusz Perczak




Fr 19. Nov 2021

Vorstellung
19:00 bis ca. 22:15, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

20 Nov

Samstag
09:30 - 12:00
Oper

Georges Bizet: Die Perlenfischer - Les pêcheurs de perles - Kostprobe

Oper Graz

Oper

Die Perlenfischer
Les pêcheurs de perles

Georges Bizet

Oper in drei Akten ~ Libretto von Michel Florentin Carré und Eugène Cormon
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Empfohlen ab 13 Jahren

Welches Band ist stärker, das der Liebe oder das der Freundschaft? Als sich Zurga, gerade von den Perlenfischern Ceylons zum Anführer gewählt, und Nadir nach langer Zeit wieder begegnen, ist das Band der Freundschaft schon gelöst: Beide liebten sie einst die gleiche Frau, die Priesterin Leila, deren magische Wirkung sie in einem der schönsten Duette der Opernliteratur („Au fonds du temple saint“) besingen. Um der Freundschaft willen entsagten beide dieser Liebe, doch Nadir fand im Herzen keine Ruhe. Als nun Leila zum Schutz der Perlenfischer, die Leib und Leben bei der Suche nach den schönsten Perlen riskieren, als Priesterin eingesetzt wird, nimmt das Drama seinen Lauf: Aus Freunden werden Rivalen, die Leidenschaft siegt, und Leila, die Keuschheit gelobte, ist für immer beschmutzt. Schon wird alles für die Vollstreckung des Todesurteils vorbereitet …
Als 1863 Georges Bizet mit gerade einmal 24 Jahren, ausgezeichnet mit dem renommierten Rom- Preis, „Die Perlenfischer“ für das Pariser Théâtre-Lyrique schuf, stand Ceylon schon Jahrzehnte unter britischer Kolonialherrschaft. Das Werk verbindet auf raffinierte Weise „Einfachheit und den Schein des Fremden“ (so der Musikwissenschaftler Anselm Gerhard) und lässt Bizet nach dem Urteil von Hector Berlioz „die größte Ehre“ zu Teil werden.
In Szene setzt diese Dreiecksgeschichte Ben Baur, der in Graz mit „Roméo et Juliette“ und „Il Trovatore“ atmosphärisch-emotionale Inszenierungen erarbeitet hat.

Die Oper Graz hält sich an die gesundheitspolitischen Vorgaben der Regierung.

Die Rahmenbedingungen für Ihren Besuch in der Saison 2021/22 erfahren Sie auf oper-graz.com.


Besetzung


Musikalische Leitung
Marcus Merkel (Nov: 27, Dez: 2, 8, 11, Jan: 26, Feb: 6, 11, 13)
Marius Burkert (Dez: 17, Mär: 12, 26, Apr: 1, 7)

Inszenierung Ben Baur

Bühne Ben Baur

Kostüme Uta Meenen

Choreographie Beate Vollack

Licht Ben Baur

Dramaturgie Jörg Rieker

Chor & Extrachor Bernhard Schneider

Leila, Tempelpriesterin Tetiana Miyus

Nadir, Jäger Andrzej Lampert

Zurga, Perlenfischer Dariusz Perczak

Nourabad, Gemeindeältester Daeho Kim




Sa 20. Nov 2021

Kostprobe
09:30 bis ca. 12:00, Opernhaus Hauptbühne
€ 5


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

21 Nov

Sonntag
15:00 - 18:15
Oper

Giuseppe Verdi: Die Macht des Schicksals - La forza del destino

Oper Graz

Oper

Die Macht des Schicksals

Giuseppe Verdi

Oper in vier Akten ~ Libretto nach Duque de Rivas’ Drama „Don Álvaro o La fuerza del sino“ von Francesco Maria Piave (1862), Neufassung von Antonio Ghislanzoni (1869)

Empfohlen ab 15 Jahren

Leonora, Tochter aus gutem Hause, liebt Don Alvaro. Doch dieser wird von Leonoras Familie aufgrund seiner Herkunft als unwürdiger Bewerber abgelehnt. Als Alvaro durch einen Unglücksfall den Tod von Leonoras Vater verursacht, schwört ihr Bruder, Don Carlo, blutige Rache: Eine bedingungslose Verfolgungsjagd beginnt. Schuldgefühle und Rachegelüste, gepaart mit unglücklichen Fügungen, treiben die Handlung dieser Oper durch eine Welt, die immer mehr ins Chaos zu stürzen droht und einem verhängnisvollen Ende entgegensteuert: Gewalt statt Moral.
Und so resümiert Mönch Melitone: „Die Welt spielt verrückt. Was sind das bloß für Zeiten!“
Dieses Meisterwerk aus der Feder Giuseppe Verdis hat seit seiner Uraufführung 1861 nichts an Aktualität und Brisanz eingebüßt: Aus seiner kraftvollen, farbenreichen Partitur, die von Matteo Beltrami zu neuem Leben erweckt wird, treten uns Figuren entgegen, die zu lieben und hassen suchen, und dies vor dem blutgetränkten Hintergrund zweier Kriege. Regisseurin Eva-Maria Höckmayr kehrt nach Graz zurück und setzt dieses Machtspiel von unsterblicher Liebe, Hass und Verzweiflung in Szene.

Die Oper Graz hält sich an die gesundheitspolitischen Vorgaben der Regierung.

Die Rahmenbedingungen für Ihren Besuch in der Saison 2021/22 erfahren Sie auf oper-graz.com.


Besetzung


Musikalische Leitung Matteo Beltrami (Okt: 2, 7, 13, 16, 21, 24, 27, 31)/ Marcus Merkel (Nov: 5, 19, 21, Dez: 5)
Inszenierung Eva-Maria Höckmayr

Bühne Momme Hinrichs

Kostüme Julia Rösler

Licht Olaf Freese

Video Momme Hinrichs

Dramaturgie Marlene Hahn

Chor & Extrachor Bernhard Schneider


Il Marchese di Calatrava Wilfried Zelinka

Donna Leonora Aurelia Florian

Don Carlo di Vargas Mariusz Godlewski (Okt: 13, 21, 31, Nov: 19, 21)/ Jordan Shanahan (Okt: 2, 7, 16, 24, 27, Nov: 5, Dez: 5)

Don Alvaro Aldo Di Toro

Preziosilla Mareike Jankowski

Padre Guardiano Timo Riihonen

Fra Melitone Neven Crnić

Curra Corina Koller

Un alcade Ivan Oreščanin

Mastro Trabuco Mario Lerchenberger

Un chirurgo Dariusz Perczak




So 21. Nov 2021

Vorstellung
15:00 bis ca. 18:15, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

Repertoire

Dirigierte Werke sind mit * gekennzeichnet

Komponist

Oper

Presse