Marcus Merkel

Dirigent, Pianist, Komponist

Kapellmeister
@
Gründer
@

Der Berliner Marcus Merkel steht nicht nur als Dirigent, sondern auch als Pianist und Komponist auf internationalen Bühnen. Er ist Gründer der „Jungen Philharmonie Berlin“ sowie der „Jungen Konzerte Graz“ und ist als Kapellmeister an der Oper Graz engagiert. Ausgebildet ist er zudem als Sänger, Jazz-Pianist, am Kontrabass und Saxophon.

Mehr erfahren

Termine

06 Mär

Samstag
19:00 - 22:00
Oper

VERSCHOBEN John Adams: NIXON IN CHINA - Premiere

Theater Koblenz

NIXON IN CHINA

Oper vonJohn Adams

6. März 2021, Großes Haus In englischer Sprache mitdeutschen Übertiteln

Nixon in China“ bringt Zeitgeschichte auf die Opernbühne undhandelt vom ersten Staatsbesuch eines amerikanischen Präsidenten in der VolksrepublikChina. Am 21. Februar 1972 landet das Flugzeug des Präsidenten Richard Nixon,begleitet von seiner Frau Pat und dem Sicherheitsberater Henry Kissinger, inPeking. Es kommt zum legendären Handschlag mit Mao Tse-tung, dem Vorsitzendender Kommunistischen Partei. Zum Rahmenprogramm des Staatsbesuchs gehört einBesuch in der Oper, wo ein von Madame Mao, der vierten Ehefrau desVorsitzenden, inszeniertes Revolutionsballett aufgeführt wird. Am Ende wirftPremierminister Chou En-lai seinen Blick in die Zukunft: „Wie viel von dem, waswir taten, war gut?“ John Adams, dessen Oper „Doctor Atomic“ am Theater Koblenzin der Spielzeit 2018/19 mit großem Erfolg auf dem Spielplan stand, zählt zuden erfolgreichsten Komponisten der Gegenwart. Neben Philip Glass und SteveReich ist er einer der Mitbegründer der sogenannten Minimal Music. „Nixon inChina“, uraufgeführt 1987 in Houston, war seine erste Arbeit für dasMusiktheater.

Besetzung:

Musikalische Leitung: Marcus Merkel

Inszenierung: Markus Dietze

Bühne und Kostüme: Christian Binz

Video: Georg Lendorff

Choreografie: Annett Göhre

Puppenbau: Ulrike Langenbein

 

Matinee am 28. Februar 2021

Werkeinführung vor jeder Vorstellung


Theater Koblenz
Clemensstraße 5, 56068 Koblenz, Deutschland

12 Mär

Freitag
19:30 - 22:15
Operette

VERSCHOBEN Jacques Offenbach: Die Großherzogin von Gerolstein

Oper Graz

Oper Die Großherzogin von Gerolstein Jacques Offenbach Opéra-​bouffe in drei Akten Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy In einer Bearbeitung von Peter Lund In deutscher Sprache mit Übertiteln Empfohlen ab 12 Jahren. Zündende Melodien, Witz, Esprit, Biss, erotische Anspielungen und viel Pariser Charme treffen in der „Großherzogin von Gerolstein“ aufeinander und entführen uns in die Welt Offenbachs und seiner Muse Hortense Schneider, die die großen Partien seiner Operetten wie keine andere verkörperte, formte und inspirierte. Dabei verwischen die Grenzen zwischen Operettenbühne und Pariser Leben jeden Tag aufs Neue: Was die Diva heute auf der Bühne trägt, wird morgen in der Boutique gekauft! Ihr privates Liebesleben füllt die Klatschspalten der Zeitungen, und als die Diva bei der Pariser Weltausstellung von 1867 im Kostüm der Großherzogin von Gerolstein ganz selbstverständlich Hof hält, huldigen ihr Europas Potentaten in Galauniform. Ihr Lächeln lasse, wie Offenbachs Librettist Henri Meilhac meint, „alles offen, wenn es ‚Ja‘ meint; und selbst wenn es wie ‚Nein‘ klingt, lässt es hoffen.“ Jacques Offenbach setzt ihr mit der „Großherzogin von Gerolstein“ erneut ein Denkmal und lässt alles aufbieten: eigenwillige Gerolsteiner Monarchin mit Torschlusspanik, dilettantisches Mordkomplott, unfähiges Soldatenheer mit zahlreichen, bunten Orden, männliche Degen-​Diskussionen und immer wieder in verschiedenen Tonlagen schillernde Diven-​Anfälle. Peter Lund, der bereits an der Oper Graz erfolgreich „Die Zirkusprinzessin“ und „Martha“ in Szene setzte, lässt die Welt Offenbachs, seiner Hortense bzw. die der Gerolstein neu und glänzend auferstehen. In der Titelrolle ist Anna Brull zu sehen. Besetzung Musikalische Leitung: Marcus Merkel (Jan: 16, 21, 27, Mär: 12, 14, 20, Apr: 18, 24) / Julian Gaudiano (Feb: 5, 24, Mär: 5, 7) Inszenierung: Peter Lund Choreographie: Sascha Pieper Bühne: Ulrike Reinhard Kostüme: Daria Kornysheva Licht: Peter Lund Dramaturgie: Marlene Hahn Chor: Bernhard Schneider Benoit | Prinz: PaulMartin Fournier Fritz: Alexander Kaimbacher Wanda: Sieglinde Feldhofer General Bumm: Neven Crnić(Jan: 21, Mär: 5, 7, 12, 14, Apr: 18, 24)/Wilfried Zelinka(Jan: 16, 27, Feb: 5, 24, Mär: 20) Baron Puck: Dariusz Perczak Meilhac | Baron Grog: Markus Butter(Jan: 16, 21, Feb: 5, 24, Apr: 18, 24)/Thomas Essl(Jan: 27, Mär: 5, 7, 12, 14, 20) Offenbach: Daniel Doujenis Inspizient: Markus Murke Hortense Schneider | Großherzogin: Anna Brull Fr 12. Mär 2021 Vorstellung 19:30 bis ca. 22:15, Opernhaus Hauptbühne Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

14 Mär

Sonntag
15:00 - 17:45
Operette

VERSCHOBEN Jacques Offenbach: Die Großherzogin von Gerolstein

Oper Graz

Oper Die Großherzogin von Gerolstein Jacques Offenbach Opéra-​bouffe in drei Akten Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy In einer Bearbeitung von Peter Lund In deutscher Sprache mit Übertiteln Empfohlen ab 12 Jahren. Zündende Melodien, Witz, Esprit, Biss, erotische Anspielungen und viel Pariser Charme treffen in der „Großherzogin von Gerolstein“ aufeinander und entführen uns in die Welt Offenbachs und seiner Muse Hortense Schneider, die die großen Partien seiner Operetten wie keine andere verkörperte, formte und inspirierte. Dabei verwischen die Grenzen zwischen Operettenbühne und Pariser Leben jeden Tag aufs Neue: Was die Diva heute auf der Bühne trägt, wird morgen in der Boutique gekauft! Ihr privates Liebesleben füllt die Klatschspalten der Zeitungen, und als die Diva bei der Pariser Weltausstellung von 1867 im Kostüm der Großherzogin von Gerolstein ganz selbstverständlich Hof hält, huldigen ihr Europas Potentaten in Galauniform. Ihr Lächeln lasse, wie Offenbachs Librettist Henri Meilhac meint, „alles offen, wenn es ‚Ja‘ meint; und selbst wenn es wie ‚Nein‘ klingt, lässt es hoffen.“ Jacques Offenbach setzt ihr mit der „Großherzogin von Gerolstein“ erneut ein Denkmal und lässt alles aufbieten: eigenwillige Gerolsteiner Monarchin mit Torschlusspanik, dilettantisches Mordkomplott, unfähiges Soldatenheer mit zahlreichen, bunten Orden, männliche Degen-​Diskussionen und immer wieder in verschiedenen Tonlagen schillernde Diven-​Anfälle. Peter Lund, der bereits an der Oper Graz erfolgreich „Die Zirkusprinzessin“ und „Martha“ in Szene setzte, lässt die Welt Offenbachs, seiner Hortense bzw. die der Gerolstein neu und glänzend auferstehen. In der Titelrolle ist Anna Brull zu sehen. Besetzung Musikalische Leitung: Marcus Merkel (Jan: 16, 21, 27, Mär: 12, 14, 20, Apr: 18, 24) / Julian Gaudiano (Feb: 5, 24, Mär: 5, 7) Inszenierung: Peter Lund Choreographie: Sascha Pieper Bühne: Ulrike Reinhard Kostüme: Daria Kornysheva Licht: Peter Lund Dramaturgie: Marlene Hahn Chor: Bernhard Schneider Benoit | Prinz: PaulMartin Fournier Fritz: Alexander Kaimbacher Wanda: Sieglinde Feldhofer General Bumm: Neven Crnić(Jan: 21, Mär: 5, 7, 12, 14, Apr: 18, 24)/Wilfried Zelinka(Jan: 16, 27, Feb: 5, 24, Mär: 20) Baron Puck: Dariusz Perczak Meilhac | Baron Grog: Markus Butter(Jan: 16, 21, Feb: 5, 24, Apr: 18, 24)/Thomas Essl(Jan: 27, Mär: 5, 7, 12, 14, 20) Offenbach: Daniel Doujenis Inspizient: Markus Murke Hortense Schneider | Großherzogin: Anna Brull So 14. Mär 2021 Vorstellung 15:00 bis ca. 17:45, Opernhaus Hauptbühne Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

17 Mär

Mittwoch
11:00 - 12:10
Konzert

ABGESAGT Zu Gast bei Schubert - Familienkonzert

Oper Graz

Konzert

Kinder & Jugend

Zu Gast bei Schubert


Familien-​ & Schülerkonzert

Für Kinder ab 7 Jahren


Franz Schubert, der Komponist traumschöner Lieder und wunderbarer Melodien, kommt nach Graz.

Wir begrüßen den 30-​jährigen Franz im Opernhaus und tauchen ein in seine Musik. Die eine oder andere Anekdote wird uns Franz – oder „Schwammerl“, wie ihn seine Freunde gerne nannten – dabei höchstpersönlich berichten.


Mi 17. Mär 2021

11:00 bis ca. 12:10, Opernhaus Hauptbühne


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

20 Mär

Samstag
19:30 - 22:15
Operette

VERSCHOBEN Jacques Offenbach: Die Großherzogin von Gerolstein

Oper Graz

Oper Die Großherzogin von Gerolstein Jacques Offenbach Opéra-​bouffe in drei Akten Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy In einer Bearbeitung von Peter Lund In deutscher Sprache mit Übertiteln Empfohlen ab 12 Jahren. Zündende Melodien, Witz, Esprit, Biss, erotische Anspielungen und viel Pariser Charme treffen in der „Großherzogin von Gerolstein“ aufeinander und entführen uns in die Welt Offenbachs und seiner Muse Hortense Schneider, die die großen Partien seiner Operetten wie keine andere verkörperte, formte und inspirierte. Dabei verwischen die Grenzen zwischen Operettenbühne und Pariser Leben jeden Tag aufs Neue: Was die Diva heute auf der Bühne trägt, wird morgen in der Boutique gekauft! Ihr privates Liebesleben füllt die Klatschspalten der Zeitungen, und als die Diva bei der Pariser Weltausstellung von 1867 im Kostüm der Großherzogin von Gerolstein ganz selbstverständlich Hof hält, huldigen ihr Europas Potentaten in Galauniform. Ihr Lächeln lasse, wie Offenbachs Librettist Henri Meilhac meint, „alles offen, wenn es ‚Ja‘ meint; und selbst wenn es wie ‚Nein‘ klingt, lässt es hoffen.“ Jacques Offenbach setzt ihr mit der „Großherzogin von Gerolstein“ erneut ein Denkmal und lässt alles aufbieten: eigenwillige Gerolsteiner Monarchin mit Torschlusspanik, dilettantisches Mordkomplott, unfähiges Soldatenheer mit zahlreichen, bunten Orden, männliche Degen-​Diskussionen und immer wieder in verschiedenen Tonlagen schillernde Diven-​Anfälle. Peter Lund, der bereits an der Oper Graz erfolgreich „Die Zirkusprinzessin“ und „Martha“ in Szene setzte, lässt die Welt Offenbachs, seiner Hortense bzw. die der Gerolstein neu und glänzend auferstehen. In der Titelrolle ist Anna Brull zu sehen. Besetzung Musikalische Leitung: Marcus Merkel (Jan: 16, 21, 27, Mär: 12, 14, 20, Apr: 18, 24) / Julian Gaudiano (Feb: 5, 24, Mär: 5, 7) Inszenierung: Peter Lund Choreographie: Sascha Pieper Bühne: Ulrike Reinhard Kostüme: Daria Kornysheva Licht: Peter Lund Dramaturgie: Marlene Hahn Chor: Bernhard Schneider Benoit | Prinz: PaulMartin Fournier Fritz: Alexander Kaimbacher Wanda: Sieglinde Feldhofer General Bumm: Neven Crnić(Jan: 21, Mär: 5, 7, 12, 14, Apr: 18, 24)/Wilfried Zelinka(Jan: 16, 27, Feb: 5, 24, Mär: 20) Baron Puck: Dariusz Perczak Meilhac | Baron Grog: Markus Butter(Jan: 16, 21, Feb: 5, 24, Apr: 18, 24)/Thomas Essl(Jan: 27, Mär: 5, 7, 12, 14, 20) Offenbach: Daniel Doujenis Inspizient: Markus Murke Hortense Schneider | Großherzogin: Anna Brull Sa 20. Mär 2021 Vorstellung 19:30 bis ca. 22:15, Opernhaus Hauptbühne Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz, Österreich

Repertoire

Dirigierte Werke sind mit * gekennzeichnet

Komponist

Oper

Presse